Baumaßnahmen

Bei der Errichtung eines Hauses spielt die entscheidende Rolle die Qualität. Die Haltbarkeit und die Lebensdauer jedes Hauses sind von ausreichender Baugrundbeurteilung, richtig gegossenem Fundament sowie fachgerecht gebauter und geschützter Rahmenkonstruktion abhängig.

Es geschieht schnell – die Herstellung im Werk erlaubt, die Tafeln gleichzeitig mit der Errichtung des Fundaments herzustellen. Danach erfolgt eine schnelle Montage, und dadurch werden die Gesamtfristen verkürzt und die evtl. Auswirkungen der Inflation auf Baukosten verringert;

Das Haus kann in jeder Jahreszeit gebaut werden 

Dank der Herstellung im Werk, wird der Einfluss verschiedener Wetterverhältnisse auf Minimum reduziert und die Möglichkeiten der Ausführung von Bauarbeiten sowohl im Winter, als auch im Sommer gewährleistet;

Die Verkleidungs- und Ausbautechnologien für ein Holzrahmenhaus sind nicht an bestimmten Baustoffen und Standardmaßen gebunden. Dadurch können Häuser mit Originalität und ausdrucksvoller Architektur entstehen.
Eine vollständige Auflistung aller Baustoffe, die als Wandverkleidung für Holzrahmenhäuser verwendet werden können, wäre ziemlich umfangreich, deshalb werden hier nur die wichtigsten, am häufigsten verwendeten Baustoffe erwähnt. Grundsätzlich gibt es bei der Baustoffwahl keine Einschränkungen. Die Innenwände können:
· mit Anstrich versehen werden, um die Pflege zu erleichtern und eine Änderung der Stimmung des Raumes durch Neuanstrich zu ermöglichen;
· tapeziert werden, um den Raum gemütlicher und – durch die Auswahl einer entsprechenden Tapezierung – prachtvoller zu machen;
· mit Fliesen verkleidet werden, was besonders geeignet für Nassräume (Badezimmer, Schwimmbad usw.);
· mit Brettern verkleidet werden, um einen gemütlichen und natürlichen Wohnraum zu gestalten.
Beim Innenausbau ist es am Besten, mehrere Ausstattungsarten zu kombinieren. So können gemütliche, optisch schöne und funktionelle Lösungen erzielt werden.

Als die meistens verwendeten Bodenbeläge können Fliesen, Dielen, Laminat, Parkett und Linoleum genannt werden.

Für die Außenwände von Holzrahmenhäusern sind folgende Baustoffe geeignet:
· Fassadeputz;
· Verkleidungsbretter;
· Ziegel;
· Fassadeplatten;
· natursteinähnliche Fliesen;
· sonstige Baustoffe.
Auch bei der Auswahl des Dachbelags gibt es kaum Beschränkungen. Sie können Bitumenplatten, Blechbelag, Ton- oder Betondachsteine wählen.

Genauso möchten wir hinweisen, dass die Sparsamkeit wirtschaftlich sein muss. Man sollte bei der Bestellung eines Hauses nicht auf Rechnung der Wärmeundurchlässigkeit der Fenster und Außentüren oder Dicke der Wand- und Dachisolierung sparen. Es ist wichtig, zu verstehen, warum für den Holzrahmenbau als Wärmeschutz gerade Steinwolle oder Ökodämmstoffe am besten geeignet sind, und welche Heizungsart zu bevorzugen ist. Bei der Beurteilung des Preises muss man die Komplettierung berücksichtigen und unbedingt Kosten der architektonischen Planung und des Baukonstruktionsprojektes auswerten. Es ist empfehlenswert, zu klären, wozu die Dampfsperre, die Windschutzsperre, die Kondensatschutzfolie und die Hinterlüftung der Fassade dienen und ob sie in der jeweiligen Konstruktion enthalten sind.

Dank der heutigen Technologien und Materialien, können sehr haltbare, sichere und langlebige Holzrahmenhäuser gebaut werden, die 100 oder mehr Jahre genutzt werden können. Andererseits, ist unser Lebensrhythmus so schnell und veränderungsreich, dass wir nicht wissen können, welchen Geschmack unsere Kinder nach 50 Jahren haben werden. Ob das heute modernste Haus nach 50 Jahren genauso modern und zeitgemäß sein wird? Dementsprechend kann gesagt werden, dass eine Holzrahmenhaus hervorragend sein wird, während es Ihnen gefallen und Ihnen Forderungen entsprechen wird.

Kommentare sind geschlossen